Schuldeninfo

Säule 3a

Luca möchte Geld für das Alter sparen. Er weiss, dass die Renten aus AHV und BV rund 60% seines Einkommens decken werden. Er möchte jedoch im Alter ein bisschen mehr Geld zur Verfügung haben. Zudem hat er gehört, dass man mit einer Säule 3a Steuern sparen kann. Luca möchte wissen, wie das genau geht.

Auch Lena interessiert sich für die Säule 3a. Sie findet eine zusätzliche Vorsorge wichtig. Falls sie noch studiert, wird sie lange Zeit kaum Geld in die Pensionskasse einzahlen und später vielleicht nur eine bescheidene Rente erhalten. Lena ist nicht sicher, ob sie ein Vorsorgekonto bei einer Bank oder besser eine Vorsorgepolice bei einer Versicherung abschliessen soll. Sie möchte auch wissen, weshalb man von einer gebundenen Vorsorge spricht.

Bei der Säule 3a handelt es sich nicht um eine Sozialversicherung. Für die Säule 3a gelten jedoch einzelne gesetzliche Bestimmungen wie für die berufliche Vorsorge. Zudem können die Beiträge, welche in die Säule 3a bezahlt werden, von den Steuern abgezogen werden. In die Säule 3a können nur erwerbstätige Personen Geld einzahlen. Im schweizerischen Vorsorgesystem bildet daher die private Vorsorge die 3. Säule.

3. Säule

Weitere Informationen erhältst du unter:

Grundlagen

Fragen und Antworten zur Beruflichen Vorsorge und 3. Säule

Soll ich für die Säule 3a sparen?

Möchtest du für Wohneigentum oder für das Alter sparen, so bietet sich die Möglichkeit, dies im Rahmen der Säule 3a zu tun. Du kannst bei einer Bank ein Vorsorgekonto eröffnen oder bei einer Versicherung eine Vorsorgepolice abschliessen.

Das Geld ist zweckgebunden. Deshalb spricht man von der gebundenen Vorsorge.

Möchtest du auf das gesparte Geld bei Bedarf zurückgreifen können oder deine Ersparnisse auch für andere Anschaffungen verwenden, dann eröffnest du besser ein Sparkonto.

Wie viel kann ich pro Jahr in die Säule 3a einzahlen?

Der Bund legt jährlich fest, wie hoch der Maximalbetrag ist, der in die Säule 3a einbezahlt werden kann.

Dieser beträgt für Angestellte, die Beiträge in eine Pensionskasse einzahlen, Fr. 6'768.00 (Stand 2018).

Personen, die keine Beiträge in die berufliche Vorsorge zahlen, z.B. Selbständigerwerbende, dürfen 20% vom Einkommen in die Säule 3a einzahlen. Der Betrag ist jedoch auf maximal Fr. 33'840.00 (Stand 2018) begrenzt.

Das Vorsorgekonto bei einer Bank

Ein Vorsorgekonto bei einer Bank ist ein spezielles Sparkonto. Du bist flexibel und kannst entscheiden, wann und wie viel du auf das Vorsorgekonto einzahlen möchtest. Lediglich gegen oben ist der jährliche Sparbetrag begrenzt auf den Maximalbetrag. Ändern sich deine Sparziele, brauchst du nicht zwingend Geld in die Säule 3a einzuzahlen.

Verändert sich deine Lebenssituation, so dass Sparen fürs Alter (vorübergehend) nicht mehr möglich ist, bleibt das Geld, das du bereits einbezahlt hast, als Alterskapital erhalten und du erleidest keine Verluste.

Ähnlich wie das Freizügigkeitskonto ist das Vorsorgekonnte jedoch ein Sperrkonto. Das Geld steht dir nicht frei zur Verfügung. Es kann nur für bestimmte, vom Gesetz festgelegte Zwecke bezogen werden.

Die Vorsorgepolice bei einer Versicherung

In der Regel wird mit einer Vorsorgepolice eine Lebensversicherung abgeschlossen. Solltest du wegen Krankheit oder Unfall arbeitsunfähig werden, so erhältst du zusätzlich zu IV und BV eine Invalidenrente von der Lebensversicherung. Auch eine Todesfallversicherung kann in der Vorsorgepolice eingeschlossen sein. Die Prämien für die Vorsorgepolice werden vertraglich festgelegt. Berücksichtige die Prämien in deinem Budget.

Verändert sich deine Lebenssituation, so dass Sparen fürs Alter (vorübergehend) nicht mehr möglich ist, kannst du bei der Versicherung je nachdem, wie viele Prämien du bereits einbezahlt hast, die Auflösung, die Stilllegung oder eine vorzeitige Rückzahlung beantragen.

Wird die Versicherung stillgelegt, so bleibt der Versicherungsschutz im Rahmen der bis anhin bezahlten Prämien bestehen. Hast du nur wenige Jahre Prämien bezahlt, so fällt die Rente erheblich tiefer aus als ursprünglich geplant.

Bei einer Rückzahlung wird von den bezahlten Prämien derjenige Teil abgezogen, der für die Risikoabdeckung vorgesehen war. Zudem darf ein Verwaltungssaufwand verrechnet werden. Falls du Geld zurück erhältst, so ist der Betrag in der Regel weniger hoch, als du bezahlt hast.

Die Steuervorteile

Der Betrag, den du während eines Kalenderjahres in die Säule 3a bezahlt hast, kannst du in der Steuererklärung vom Einkommen abziehen.

Wird Geld aus der Säule 3a bezogen, so muss dieses Geld als Kapital versteuert werden.

Wann kann ich Geld aus der Säule 3a beziehen?

Das Geld auf dem Vorsorgekonto kann frühestens 5 Jahre vor der ordentlichen Pensionierung bezogen werden und muss spätestens 5 Jahre nach der ordentlichen Pensionierung ausbezahlt werden. Wenn du auf mehreren Vorsorgekonti Geld hast, kannst du das gesamte angesparte Kapital gestaffelt beziehen. Dadurch fällt auch die Steuerbelastung weniger hoch aus.

In gewissen Fällen kann das Geld auf dem Vorsorgekonto bereits früher bezogen werden:

  • Mit dem Geld wird der Einkauf in eine Pensionskasse (2. Säule) finanziert
  • Das Geld wird für den Kauf eines selbstbewohnten Eigenheims eingesetzt.
  • Mit dem Geld wird eine bestehende Hypothek amortisiert.
  • Das Geld dient als Startkapital für die berufliche Selbständigkeit.
  • Die bisherige berufliche Selbständigkeit wird aufgegeben und eine neue selbständige Erwerbstätigkeit wird aufgenommen.
  • Du verlässt die Schweiz endgültig.
  • Du erhältst eine ganze IV-Rente. Das Invaliditätsrisiko wurde mit der Säule 3a nicht versichert.